11.04.2018

Frühjahressitzung 2017 in Kiel

Am 04. und 05.04.2017 fand die Frühjahrssitzung des Referates 10 am Institut für Schadensforschung in Kiel statt. Es konnten dort vertiefte Einblicke in die Schadensuntersuchung und die Brandursachenforschung gewonnen werden.

Im Rahmen der Sitzung in Kiel wurden die Möglichkeiten zu einem intensiveren Informations- und Meinungsaustausch mit den Führern der ABC-Einheiten in der Fläche diskutiert. Das Referat 10 möchte die Themen und Anliegen stärker und schneller in die regulären Informationkanäle - je nach Bundesland - einbringen. Ein weiterer Diskussionspunkt entstand erneut um die angekündigten Änderungen am Strahlenschutzgesetz und den Passagen, die sich auf Feuerwehr- und Notfalleinsätze beziehen. Das Referat 10 hat den Prozess zur Aktualisierung des StrlSchG seit Okt. 2016 kontinuierlich verfolgt und begrüßt es sehr, dass der Bundesrat nach Vorlage des Entwurfes des StrlSchG die Notwendigkeit der folgenden Ergänzung am 10.03.2017 beschlossen hat:

"Personen, die eine berufliche Exposition ausschließlich in Notfallexpositionssituationen oder anderen Gefahrenlagen erhalten, sind keine beruflich exponierten Personen." (BS 86/17). Die Auswirkungen des § 114 StrlSchG wurden geprüft und wegen des Widerspruches zu § 55 StrlSch-Verordnung Kontakt zur AG-Notfallschutz der SSK beschlossen und aufgenommen.

Zu weiteren Rahmenbedingungen mit Auswirkungen auf die Feuerwehren wie der LASI-Veröffentlichung LV45 oder die Regelungen des AGGB zu Beförderungspapieren wurden Diskussionen geführt und Positionen erarbeitet.

Ein weiterer Schwerpunkt der Sitzung waren die regelmäßigen Überprüfungen und Aktualisierungen der Merkblätter. Zum Thema Druckgasflaschen/Acetylenflaschen wurden aktuelle Forschungsergebnisse vorgestellt und besprochen.Mehrere Merkblätter wurden inhaltlich und redaktionell bearbeitet und erste auch schon im Anschluss an den TWB zur Freigabe weitergeleitet. Insbesondere die Merkblätter für Chlor, C-Kampfstoffe, Planungshilfe Dekon und Tierseuchen wurden behandelt. Das Thema Gashochdruckleitungen soll in der Herbstsitzung ausführlicher bearbeitet werden.