08.10.2014

Herbstsitzung 2014 in Bonn

Vom 05. bis 06.11.2014 fand die Herbstsitzung des Referat 10 in Bonn beim Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) statt. Die verschiedenen Arbeitsschwerpunkte und die Forschungsgebiete des BBK wurden dem Referat dabei vorgestellt.

Sämtliche Richtlinien des Referat 10 wurden als ein Schwerpunkt der Sitzung kontrolliert. Für die Richtlinie 10/01 wurde eine Überarbeitung beauftragt, damit zukünftig für Einsätze mit absehbaren Einsatzzeiten bis max. 1 Stunde mittels eines weiteren Einsatztoleranzwertes zielgerichteter beurteilt werden können. Ein Hintergrund dafür sind die zunehmenden Themen rund um Einsätze mit z.B. CO-Gefahren, bei denen eine Beurteilung der zeitlich begrenzten Gefahren für ungeschütztes Einsatzpersonal notwendig ist. Eine nähere Erläuterung und eine entsprechend angepasste ETW-Liste (Anlage 1 der 10/01) liegt bereits vor und kann bei der Richtlinie 10/01 heruntergeladen werden. Die Richtlinie selber wird als neuer Entwurf bis zur Frühjahrssitzung 2015 fertig formuliert. Durch Veränderungen im Rahmen der neuen BioSToffV und der TRBA 200 können sich Änderungsbedarfe an der Richtlinie 10/02 ergeben, die ebenfalls bis zur Frühjahrssitzung erarbeitet werden. Die Richtlinien 10/03 (Schadstoffe nach Bränden) und 10/04 (Dekontamination) sind bereits überarbeitet und vom Präsidium freigegeben worden. Nach erfolgtem Druck sind diese in Kürze über die bekannten Wege beim VdS-Verlag erhältlich. Auch an der 10/05 zum Gefahrstoffnachweis wird derzeit gearbeitet.
Neben den Richtlinien und Themen aus CTIF, AGGB usw. nahmen die Merkblätter des Referat 10 einen weiteren Schwerpunkt ein. Die überarbeiteten Merkblätter zur 10/03 "Einsatzhygiene", zum Thema Biogas und zu C-Kampfstoffen sind freigegeben und unter Merkblättern zu finden. Intensiv diskutiert wurden die in Überarbeitung befindlichen Merkblätter Gashochdruckleitungen und Acetylen sowie dasMerklatt zur aktuellen Richtlinie 10/04 "Dekontamination".